Systemische Beratung

Klassische Beratung wird im Allgemeinen so verstanden, dass ein Berater sein spezifisches Wissen einem zu Beratenden zur Verfügung stellt.
Ich verstehe unter systemischer Beratung Folgendes:

  • Durch systemische Methoden wird eine Vogelperspektive ermöglicht
  • bisherige Denk- und Verhaltensroutinen werden wertschätzend reflektiert
  • Mögliche Auswirkungen werden sichtbar gemacht
  • Neue Handlungsoptionen werden entwickelt

Möchte eine Organisation zum Beispiel einen Veränderungsprozess beginnen, kann meine systemische Beratung (auch mit Methoden aus Moderation und Coaching) bei der Entwicklung einer Strategie und einer Prozessstruktur/Choreographie (Wann, Wer, Wie, Mit Wem?) unterstützen.
Auch kann zum Beispiel bei belasteten Vorgeschichten bzw. erstarrten Situationen bezüglich der Frage beraten werden, ob von Konflikten (Mediation) oder von Interessensunterschieden (Moderation) die Rede sein soll.

Häufig wird bei der Auftragsklärung für die Moderation eines Workshops deutlich, dass eine eingehende Beratung zur Vorbereitung dieses Workshops dem verfolgten Ziel dienlich ist. Dies führt dann meist zu einer Art Vorbereitungsworkshop mit dem Auftraggeber bzw. einer Lenkungsgruppe, in dem Ziele, Rollen und Strategien geklärt werden können. So konnten zum Beispiel schon häufig verdeckte Unterschiede innerhalb eines Lenkungsgremiums sichtbar gemacht und für das Ziel genutzt werden.

 

Ausgewählte Referenzen

  • 2017 – 2020 Moderation des deutschen und des grenzüberschreitenden „Luchsparlaments“ im Auftrag der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz;
  • 2017 Moderation im Zusammenhang mit dem im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik durchgeführten Projekt „PatchWorkCity – Saarbrücken entwickelt Vielfalt“ (Coaching des Lenkungsteams) im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken;
  • 2016 Vorbereitung und Moderation eines Workshops zur Zukunft des Naturparks Saar-Hunsrück (mit den Bürgermeistern, den Landräten und dem Umweltminister des Saarlandes);
  • 2015 – 2016 Moderation des „Luchsparlaments“ gemeinsam mit TaurusPro im Auftrag der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz;
  • 2015 Konzeption, Vorbereitung und Moderation der Bürgerbeteiligung zur Verlegung des Rehbachs in Böhl-Iggelheim im Auftrag des Gewässerzweckverbands Rehbach-Speyerbach;
  • 2014 – 2016 Begleitung und Moderation des Beteiligungsprozesses zum Naturschutzgroßprojekt „Baar“ im Auftrag des Regierungspräsidiums Freiburg;
  • 2014 – 2015 Konzeption, Vorbereitung und Moderation von Bürgerforen zur Dorfentwicklung in acht saarländischen Gemeinden im Auftrag des Regionalverbands Saarbrücken;
  • 2015 Begleitung der IG „Baden in der Ruhr“ im Rahmen der Weiterförderung des Verbundprojektes „Sichere Ruhr“ im Auftrag des Ruhrverbands; u.a. Moderation der Gründungsveranstaltung mit dem Oberbürgermeister der Stadt Essen;
  • 2012 – 2014 Begleitung und Moderation des Beteiligungsprozesses zum BMBF-Projekt „Sichere Ruhr“ im Auftrag des Ruhrverbands;
  • 2013 Moderation zweier internationaler Tagungen zu den Themen Hochwasser und ökologische Durchgängigkeit im Auftrag der Internationalen Kommissionen zum Schutze der Mosel und der Saar (IKSMS);
  • 2012 – 2013 Moderation von Bürgerwerkstätten im Auftrag des Stadtplanungsamtes Saarbrücken;
  • 2012 Prozessbegleitung/Moderation zur Beteiligung von Akteuren/Bürgern unter dem Stichwort „St. Ingbert für Alle“ im Auftrag der Stadtverwaltung St. Ingbert;
  • 2011 Beratung und Moderation im Zusammenhang mit den geplanten Nutzergesprächen für die Managementplanung zu Natura 2000 (u.a. Vorbereitungsworkshop mit den behördlichen Akteuren und den Planungsbüros) im Auftrag des Zentrums für Biodokumentation (ZfB);
  • 2010 Vorbereitung und Moderation einer Klausurtagung zu Fusionsbestrebungen zweier Saarbrücker Kirchengemeinden;
  • 2009 – 2011 Prozessbegleitung (Beratung/Moderation/Prozessberichterstattung) zum Entwicklungs- und Beteiligungsprozess „Grüne Insel Kirchberg“ (Pilotprojekt Nationale Stadtentwicklungspolitik des Bundes) im Auftrag des Saarbrücker Amtes für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft;
  • 2007 Prozessberatung und Moderation von Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung im Zusammenhang mit der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) im Saarland im Auftrag des Ministeriums für Umwelt und des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz;
  • 2007 Vorbereitung und Moderation einer 2-tägigen Klausurtagung für die Führungsebene des Institutes IWAR der Uni Darmstadt;
  • 2007 Vorbereitung und Moderation einer 2-tägigen Klausurtagung des Otto-Hahn-Gymnasiums Landau;
  • 2006 Moderation einer internationalen Tagung zur Wiedereinbürgerung des Luchses in Rheinland-Pfalz;
  • 2005 – 2010 Moderation von 16 einwöchigen Innovationprojekten „Jugend denkt Zukunft“ bei dem Jugendgruppen in unterschiedlichsten Organisationen konkrete Zukunftsvisionen entwickelten (u.a. mit BASF, ZF, Terex Demag, Pfalzwerke, Stadtwerke Speyer, Energie Südwest Landau….) im Auftrag des Instituts für Organisationskommunikation (IFOK);
  • 2005 – 2007  Prozessbegleitung und Moderation im Beteiligungsprozess zum Naturschutzgroßprojekt Bienwald gemeinsam mit Team Ewen im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz;
  • 2004 Konzeption und Durchführung/Moderation eines 3-tägigen Workshops mit dem Titel: „Schöpfung erleben – Schöpfung bewahren“ im Auftrag des Bistums Trier.